Ausgabe Nr. 10

Frühling. Endlich!

Der Winter kam und ging mit dem Ausbruch der ersten warmen Tage hier in Berlin.

Was Sie in Ihren Händen halten, ist die Ausgabe 10 unseres Magazins der Kinbaku-Gesellschaft Berlin. Wir können es fast nicht glauben. Diese Ausgabe macht uns besonders stolz.

Es ist uns eine Ehre, die legendären Künstler Sugiura Norio-sensei und Miho vorzustellen. In dieser Ausgabe präsentiert Sugiura-sensei eine Auswahl seiner eindringlichsten Bilder aus seiner Serie mit dem Titel „Seigen no Onna“ (青玄の女), in der die bezaubernde Miho die Geschichte der jungen Frau aus dem Dojo-ji nacherzählt.

Nur Clovers Geduld und Beharrlichkeit haben es möglich gemacht, dass diese beiden herausragenden Künstler unser Magazin zum Strahlen bringen.

 

Diese Ausgabe ist dem Gesicht gewidmet – und den Masken, die wir alle tragen.

Ich hoffe, dass dieses Magazin Ihr Leben bereichern wird, liebe Leserin, lieber Leser. Nach diesem düsteren, kalten und grauen Winter ist etwas Ablenkung nötig.

Die Welt ist ein einziges Chaos! Wie können wir in diesen Tagen ein perverses Magazin machen, wenn die Menschen leiden? Einen kurzen Moment lang haben wir uns diese Frage gestellt.

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“

… sagte Martin Luther – der Mönch, nicht der König…

 

Dieses Magazin ist mein Apfelbaum, es ist unser Apfelbaum. Wie könnten wir angesichts all des Leids, das wir sehen, dieses Magazin nicht machen? Es wird von – und für – uns gemacht, den Abweichlern, den Menschen, die irgendwie außerhalb der Norm stehen. Das Leben am Rande zu feiern, ist der Kern des Humanismus. Im Angesicht des Todes wollen wir – wir müssen! – das Lebendigsein feiern.

Also lesen Sie weiter, lieber Fan, Unterstützer – neugieriger Neuling in unserer abweichenden Menge. nehmen Sie einen Schluck vom Wein des letzten Jahres. Blättern Sie durch die Seiten. Erforschen Sie, was wir sorgfältig für Sie ausgewählt haben. Ich hoffe, Sie haben ein paar schöne Gefühle…